Staatsmeistertitel Sprintdistanz

Vergangenes Wochenende fanden in Bad Vöslau (Niederösterreich) die österreichischen Staatsmeisterschaften über die Sprint- und Langdistanz statt.

Nachdem ich vorige Saison keine Medaille bei österreichischen Titelkämpfen holen konnte ging ich mit keinen allzu hohen Erwartungen an den Start. Das Rennen über die Sprintdistanz fand in der ehemaligen Pulverfabrik rund um Blumau-Neurisshof statt. Das Gebiet war orientierungstechnisch sehr detailreich und präzises Orientieren war gefragt. Ich erwischte einen sehr guten Start und fand einen tollen Rhythmus. Nach einem beinahe fehlerfreien Lauf konnte ich mich im Ziel über den Staatsmeistertitel freuen. Die offenen Staatsmeisterschaften wurden im Zuge der MTBO Days Austria ausgetragen. Drei Rennen Sprint-, Mittel- und Langdistanz standen am Wettkampfplan! Davon waren die Mittel- und Langdistanz Weltranglistenrennen und top besetzt. Im Zuge dieser Wettkämpfe gab es die letzte Möglichkeit wertvolle Weltranglistenpunkte vor der Europameisterschaft in Orleans (Frankreich) zu sammeln. Das Mitteldistanzrennen verlief sehr zufriedenstellend und ich konnte mich über Rang vier in der internationalen Wertung freuen - ein kleiner Fehler zu Posten Nummer 2 kostete mir den Podestplatz. Das Langdistanzrennen war gleichzeitig die österreichische Staatsmeisterschaft. Ich konnte wieder ein sehr solides und gutes Rennen zeigen und machte kaum Fehler. Auch die Beine waren sehr gut und ich brachte einen guten Druck auf das Pedal. Nach einer Renndauer von knapp 100 Minuten entwickelte sich der Wettkampf zu einem Krimi um den Staatsmeistertitel. Ich kämpfte mit Andi Waldmann (Wien) um die Goldmedaille. Schlussendlich musste ich mich leider um 13 Sekunden mit Platz zwei begnügen. Die Gesamtwertung der drei Rennen konnte ich knapp vor dem tschechischen Gesamtweltcup Leader Vojtech Ludvik gewinnen und mich über das "Leader - Trikot" freuen. Die Ergebnisse und die Leistung des Wochenendes stimmen mich zuversichtlich für die in zwei Wochen stattfindende EM. Ein Top Ten Resultat wäre ein traumhaftes Ergebnis. Ich freue mich schon auf die Bewerbe in Frankreich. Davor geht es noch auf ein kurzes Rennwochenende zum ungarischen Cup nach Budapest.