WC Schweden

Erstmals wurde in Schweden ein MTBO Weltcupwochenende ausgetragen. Mit hohen Erwartungen ging ich in Schweden an den Start, war ich doch im letztem Jahr 2 Monate dort und fand großen Gefallen an den Schwedischen Wäldern.

Leider wurde meine Euphorie gleich im ersten Rennen sehr gedämpft. Ich machte große Fehler, irrte im Wald umher und dachte immer nur ich muss schneller biken. Leider ein total verhautes Rennen.
Tobias Breitschädel erreichte den starken 5.Rang und Michi Gigon konnte wieder als 3. auf das Podest fahren.

Bei der Langdistanz ging es in einem super Gebiet, mit vollgas durch den Wald. Ich entschloss mich nicht dem Packl zu folgen und wählte eigenwillige Routen...aus Fehlern lernt man.

Bei der Staffel startete ich in Team 2. Sonja und Andi hatten beide gute Rennen und somit war der Abstand nicht allzu groß. Ich startete motiviert und schnell in die 3.Runde und konnte gleich auf die beiden Russenstaffeln aufschließen und auch die zweite Schweizer und Tschechen Staffel überholen. Bis zum Zuschauerposten konnte ich Sekunden um Sekunden aufholen und kam den Top 6 näher. Leider wollte ich am Ende mehr als möglich war und attackierte nochmals knapp vor dem Ziel. Das war zu viel des guten und ich verlor noch auf den letzten drei Posten wieder die aufgeholten 3 Minuten.

Schlussendlich kann ich sagen, dass es ein schmerzliches Weltcupwochenende war an dem ich hoffentlich viel gelernt habe...