4. Platz beim Weltcup in Schweden

YEZZ! Die Formkurve stimmt. Mein bisher bestes Weltcupergebnis konnte ich bei den Rennen in Schweden erreichen.

Im Mitteldistanzrennen wurde ich vierter und verpasste mein erstes Weltcuppodium nur knapp. Das Rennen war orientierungstechnisch eines der schwersten, die ich je bestritten hatte und umso mehr freute mich die tolle Platzierung. Das Rennen über die Sprintdistanz verlief lange Zeit ausgezeichnet und ich konnte sogar die Führung behaupten. Ein Fehler nach zwei Drittel des Rennens warf mich dann aber leider aus den Top Ten und ich wurde zwanzigster. Bei der Langdistanz wurde ich leider nach einem sehr guten Rennen disqualifiziert. Ich hatte den falschen Orientierungsposten passiert. Ich freue mich nun schon sehr auf die Weltmeisterschaften Ende August in Polen. Bis dahin werde ich noch an meiner Form feilen. Trainingsrennen sind noch die Bike Night in Flachau und ungarische Cuprennen in Veszprem.